Back to Back Issues Page
Die Lösung ist das zugrundeliegende Problem --> Der YogaMeister Nr.: #013
February 27, 2004
Hallo

Glück finden wir nur im Einklang mit den Gesetzen der Schöpfung. Aber seit langer, langer Zeit sind diese Gesetze in Vergessenheit geraten. Komm mit! Der YogaMeister führt dich in die Inneren Räume der Wirklichkeit. Dort offenbart er dir die zeitlosen Prinzipien des Lebens. Dort findest du alles Glück der Welt...

Wenn dir Der YogaMeister gefällt: Bitte erweise einem Freund und zugleich auch uns einen großen Gefallen, indem du ihm diesen Newsletter sendest.

Solltest du diesen Newsletter von einem Freund bekommen haben und er gefällt dir, dann abonniere ihn bitte unter...

http://www.yogabuch.com/yoga-meister.html



27. Februar 2004 - Nr.: #013

INHALTSVERZEICHNIS...

  • Unwissenheit - Das Problem, aus dem alle anderen entstehen...
  • Das richtige Verständnis...


Liebe Leserin, lieber Leser!

Unsere moderne Welt zeichnet sich durch eine Eigenschaft aus: ständig anwachsende Probleme. Wirtschaftliche Probleme, Umweltprobleme, soziale Probleme, gesundheitliche Probleme, politische Probleme, Probleme in der Familie, am Arbeitsplatz, in Beziehungen. Für all diese Probleme gibt es unzählige Analysen und Diagnosen, manche nur an der Oberfläche kratzend, andere wiederum bemüht, ihnen tiefer auf den Leib zu rücken. Aber nur in den seltensten Fällen werden wir jemanden finden, der die tatsächliche gemeinsame Ursache für all diese Probleme zu erkennen vermag.



Unwissenheit - Das Problem, aus dem alle anderen entstehen...

Nehmen wir das wirtschaftliche Problem. Die Politiker versuchen uns weiszumachen, das Problem sei auf einer Ebene äußerlicher Manipulation zu lösen. Aber Steuer- und Zinssenkungen zur Ankurbelung des Wirtschaftswachstums sind keine Lösung. Das Problem wird dadurch vielleicht eine gewisse Zeit verschleiert, aber es bleibt bestehen. Subtilere Denker sehen die tieferliegenden Ursachen des Problems, eine Wirtschaftsstruktur, die von wenigen benutzt wird, um ungeheure Summen von Kapital - und damit Macht - anzuhäufen. Eine Änderung des Zinssystems etwa würde für die allgemeine Bevölkerung eine riesengroße Erleichterung darstellen. Tatsächlich zahlen wir alle Zinsen und Zinseszins für Dinge, die uns von Natur aus ohnedies zustehen. Aber selbst eine tiefgründige wirtschaftliche Analyse ist nicht wirklich in der Lage, die Lage zum Besseren zu wenden. Warum nicht?

Es ist das schwerste überhaupt, das Programm in den Köpfen der Menschen zu ändern. Sie sind mit Versprechungen nach billiger Sinnenbefriedigung bestochen worden und zumeist nur allzu bereit, alle gutgemeinten Warnungen in den Wind zu schlagen. In ihrer Abhängigkeit von den "Segnungen" der modernen Zeit sind sie zumeist unwillig, sich mit dem Preis dafür auseinanderzusetzen.

Die Befriedigung körperlicher Bedürfnisse steht im Mittelpunkt allen Interesses. Essen, Trinken, Sex, Schlafen. Und diese Befriedigung scheint abhängig von den Arrangierungen der modernen Gesellschaft. Also ist der moderne Mensch bereit, seine Moral, seine Werte und seine Seele zu opfern, um an diese Dinge zu kommen. Seine übermäßige Abhängigkeit von Dingen, die seine sinnliche Befriedigung gewährleisten, macht ihn zu einem willigen Sklaven einer unmenschlichen Weltordnung.

Deshalb lassen sich alle Probleme dieser Welt auf zwei Umstände zurückführen. Eigentlich ist es ja nur ein Umstand, der allen Missständen zugrunde liegt, nämlich Ignoranz oder Unwissenheit. Diese Unwissenheit aber äußert sich in ihrer fundamentalsten Form in zwei Aspekten. Diese beiden Aspekte offenbaren die Grundlage für alle weiteren Probleme in dieser materiellen Welt. Sie sind der Nährboden für jede Art von Entgleisung, sei diese nun moralischer, wirtschaftlicher, politischer oder sozialer Natur.

Positiv formuliert lauten diese beiden Aspekte einer allen Problemen zugrundeliegenden Unwissenheit so:

  • Ich bin NICHT dieser materielle Körper
  • Der Ursprung aller Existenz ist die ursprüngliche PERSON

Indem dämonische Kräfte in der Zerstörung dieser essentiellen Wahrheiten sehr erfolgreich waren, haben sie es geschafft, den Menschen in eine ungeheuerliche Abhängigkeit zu treiben, in der er Wissen von einem wahrlich freien und selbstbestimmten Leben vollständig verloren hat. Die Grundlage dieser Abhängigkeit ist das materielle Glaubensbekenntnis, das trotz seiner wissenschaftlichen Haltlosigkeit und Unsinnigkeit in den Köpfen und Herzen der Menschen Aufnahme gefunden hat: Ich bin dieser grobe materielle Körper, lautet die erste These dieses Glaubensbekenntnis. Alles ist durch einen zufälligen Urknall ins Dasein getreten, die zweite. Wie gesagt, handelt es sich bei beiden Thesen um reine Glaubensbekenntnisse, die jeder wissenschaftlichen Grundlage entbehren, die aber dennoch das Handeln und Denken des modernen Menschen wesentlich prägen und bestimmen.


Das richtige Verständnis...

Wie stellen wir jetzt die Beziehung zwischen diesen beiden Thesen des materialistischen Glaubensbekenntnisses und den eingangs erwähnten Problemen her? Oftmals werde ich mit der Aussage konfrontiert, diese Probleme würden handfeste, praktische Lösungen benötigen und keine sentimentale philosophische Schwärmerei. Das ist der Einwand der sogenannten Realpolitiker, deren Weltsicht auf einem zufälligen Urknall beruht. Sogenannte Realpolitiker sind Trivialpolitiker. Erwarte dir von egoistischen Träumern keine Lösung für die akuten Probleme dieser Welt.

Die handfesteste Lösung für ein Problem ist immer die tiefgreifendste, auch wenn diese manchem sauer aufstoßen mag. Die beiden Thesen des Wissens, die oben aufgestellt worden sind, sind in der Lage, das Problem umfassend zu lösen. Zum einen ermöglichen sie eine umfassende Analyse des Problems, zu anderen eignen sie sich perfekt, eine praktische Lösung herbeizuführen. Fangen wir mit ersterem an.


Ich bin nicht dieser materielle Körper...

In der Bhagavad-gita, die direkt von der Quelle allen Wissens, der Höchsten Persönlichkeit Gottes gesprochen wurde, sagt der Herr:

"So wie die verkörperte Seele in diesem Körper fortgesetzt von Knabenzeit zu Jugend und zu Alter wandert, so geht die Seele beim Tod in ähnlicher Weise in einen anderen Körper ein. Ein besonnener Mensch wird durch einen solchen Wechsel nicht verwirrt... Wisse, das, was den gesamten Körper durchdringt, ist unzerstörbar. Niemand ist imstande, die unvergängliche Seele zu zerstören... Für die Seele gibt es zu keiner Zeit Geburt oder Tod. Sie ist nicht entstanden, sie entsteht nicht, und sie wird nie entstehen. Sie ist ungeboren, ewig, immerwährend und urerst. Sie wird nicht getötet, wenn der Körper getötet wird... Wie ein Mensch alte Kleider ablegt und neue anzieht, so gibt die Seele alt und unbrauchbar gewordene Körper auf und nimmt neue materielle Körper an." (Bhagavad-gita 2.13, 2.17, 2.20, 2.22).

Die ursprüngliche Person erklärt hier eindeutig, dass Leben keine materielle Angelegenheit ist. Es ist die Seele, der göttliche Funke im Körper, der lebt und durch den der Körper belebt wird, genauso wie ein Auto von einem Fahrer "belebt" wird. Die materielle Vorstellung, Bewusstsein sei eine Folgeerscheinung komplexer chemischer oder physikalischer Verbindungen und Prozesse, ist unsinnig. Alle diese materiellen Arrangierungen sind mechanischer Natur und wie komplex sie auch immer sein mögen, bleibt doch die Tatsache bestehen, dass Bewusstsein mechanistisch nicht erklärt werden kann.

Bewusstsein ist von ganz anderer Qualität. Bewusstseins-Symptome können natürlich imitiert werden. So etwa kann die Hard- und Software eines Computers so beschaffen sein, dass dieser beim Anblick eines roten Lichtes sagt: "Ich sehe ein rotes Licht." Aber jedem vernünftigen Menschen ist sofort klar, dass es sich bei dieser Aussage um eine rein elektronisch-mechanisch hervorgerufenes Verhalten handelt, das vom Rechner nicht bewusst wahrgenommen wird. Tatsächlich handelt es sich um das Bewusstsein des Programmierers, der durch den Rechner sein Bewusstsein ausdrückt.


Bewusstsein - Der kleine Unterschied, der alles bedeutet

Maschinen können denken, aber sie können nicht bewusst denken, d.h. sie nehmen ihren Denkprozess nicht selbstreflexiv wahr. Die Komplexität eines mechanischen Systems mag ins Unendliche gesteigert werden, aber der qualitative Unterschied zwischen tatsächlichem empfindendem Bewusstsein und der bloßen Imitation desselben auf der Verhaltensebene bleibt ewiglich weiter bestehen. Es ist nicht so, dass ein P II-Prozessor mit 400 Mhz noch nicht bewusst ist, ein P IV-Prozessor mit 3 Gighertz aber schon (oder zumindest etwas mehr). Bewusstsein lässt sich weder materiell erklären noch nachbauen.

Warum wird heute überall (z.B. in populärwissenschaftlichen Magazinen oder Schulbüchern) behauptet, der Mensch sei eine materielle Maschine? Die Antwort lautet: Eine Maschine ist manipulierbar. Indem dem Menschen seine wahre Identität als freies und göttliches Individuum vorenthalten und er auf die Ebene einer Maschine erniedrigt wird, wird er kontrollierbar. Er wird ständiger Propaganda ausgesetzt: "Es gibt nichts außer dieser sichtbaren Materie. Auch du bist nur Materie." Wenn alles Materie ist, gibt es kein richtig oder falsch. Verhaltensregeln sind utilitaristischer Natur, d.h. sie werden nur anerkannt, wenn sie dem Einzelnen oder der Gemeinschaft einen äußerlichen Nutzen bringen, etwa: "Erschlag' du mich nicht, dann erschlage ich dich nicht." Es gibt keine Werte außerhalb einer materiellen Nützlichkeit und Begriffe wie Liebe, Glück, Verantwortung etc. sind abstrakte Begriffe für pragmatische Überlebensprogramme.

So ihrer göttlichen Identität und ihres Unterscheidungsvermögens beraubt, sind die Menschen bereit, Dinge zu akzeptieren, die sie in Kenntnis ihrer wirklichen Identität nie oder nur sehr bedingt akzeptiert hätten. Pornographie, Schlachthöfe und Abtreibung sprechen einen deutliche Sprache. Wenn ich der Körper bin, ist es meine vorrangigste Aufgabe, die Sinne des Körpers unter allen Umständen so gut wie nur möglich zu befriedigen. Bei diesem Ansinnen sollte es keine Tabus geben, den diese beruhen auf einer überholten Ethik, die zwischen richtig und falsch unterscheidet. Religionen und Parteien, die diese Unterscheidung zwischen richtig und falsch für ihre absolutistischen Zwecke missbraucht haben, haben das Ihre dazu beigetragen, um den Menschen jede Unterscheidung dieser Art verdächtig zu machen.

Indem die Menschen ohne Unterscheidungsvermögen sündhafte Handlungen begehen, vergessen sie ihre ursprüngliche göttliche und freie Identität mehr und mehr. Spirituelle und ethische Ideale verkümmern und verschwinden. Ihre ganze Sorge kreist um die Erhaltung und Befriedigung des Körpers. So programmiert wird die arme Bevölkerung ein Spielball in den Händen der Mächtigen.

Mit der Karotte der Sinnenbefriedigung vor dem Mund ist sie bereit, alles zu tun und auf alle Versprechungen hereinzufallen, die die Propaganda der Massenmedien verbreitet. Indem sie ihre ursprüngliche Abhängigkeit von der Liebe Gottes vergessen haben, sind sie nun auf Gedeih und Verderben zwielichtigen Politikern, Finanzmagnaten und deren Hintermännern ausgeliefert, die alles andere als ihr wirkliches Wohl im Auge haben. Wunschgemäß programmiert und in jeder Hinsicht abhängig ist die Masse der Bevölkerung nichts weiter als eine nach Belieben manipulierbare Größe geworden, die nur mehr dem rücksichtslosen Machtstreben einer weniger dient. Würden sich die Leute ihrer wahren Identität besinnen, wäre dies die allergrößte Gefahr. Deshalb wird mit allen Mitteln die Wahrheit unterdrückt, denn nichts ist der Ausbeutung und Manipulation abträglicher als ein freies und denkendes Individuum.

(Fortsetzung folgt...)


Was bringt dir ein prächtiges Haus, wenn du nicht weißt, dass du es besitzt? Was bringt es dir zu leben, wenn du nicht weißt, was das bedeutet?

Trete dein Erbe an. Erfahre jetzt alles über die ungeahnten Möglichkeiten, die dir zur Verfügung stehen...



Kommentare, Ideen, Feedback?

Schreibe uns, was du denkst. Eine Antwort von dir auf diesen Newsletter würde uns sehr freuen. E-mail: yogameister@yogabuch.com

Back to Back Issues Page