Wir verwenden Cookies, um dir das beste Nutzererlebnis bieten zu können. Wenn du fortfährst, diese Seite zu verwenden, nehmen wir an, dass du damit einverstanden bist. Einverstanden | Mehr erfahren

Bestellen Sie meinen
E-Mail-Newsletter und erhalten Sie Ihr persönliches Horoskop!

Mit meinem Newsletter erhalten Sie wertvolle Informationen über vedische Astrologie-persönliche Entwicklung und Spiritualität.

Zudem erhalten Sie Ihr vedisches Mond-Horoskop, Ihr persönliches Karma- Horoskop und Ihr Wohnhoroskop kostenlos dazu.

Durch Anklicken des Buttons "Jetzt anfordern" erkläre ich mich damit einverstanden, den E-Mail-Newsletter zu erhalten. Ich kann mich jederzeit davon abmelden. Ich stimme ferner zu, dass meine personenbezogenen Daten - wie in der Datenschutzerklärung beschrieben - zur Zusendung des Newsletters verarbeitet werden. Diese Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.

Sie erhalten in Kürze eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Wenn Sie auf diesen klicken, bekommen Sie eine weitere E-Mail mit allen nötigen Informationen zur Erstellung Ihres Gratis-Horoskops zugesandt.

Nur Vegetarismus ist menschlich...

Kavaca Horoskop

Vorsicht!

Wenn du ein Mensch mit durchschnittlichem Empfindungsvermögen bist und weiterhin Fleisch essen möchtest, lies bitte nicht weiter! Was du hier erfährst, könnte dich zum Vegetarismus "bekehren"...

Ein wesentlicher Aspekt von Yoga ist Respekt und Barmherzigkeit gegenüber anderen Wesen. Wie es damit in der Fleischindustrie bestellt ist, erfährst du hier...

Einige Auszüge aus dem Buch "Der Fleischreport" machen Geschmack auf Vegetarismus:

  • Laut eidesstattlicher Erklärung von Vorarbeitern und Fleischkontrolleuren in Massenschlachtfabriken in Westfalen landet samt Kot in der Leberwurst.
  • Drei bis vier Jahre alte vereiterte Hühner werden samt Darminhalt, Federn und Füßen kleingehackt und kommen ebenfalls in die Wurstfabrik. Die Hähnchen werden vor dem Einfrieren überdies in verschmutztes phosphathaltiges Wasser geworfen, damit sie 20 bis 30 Prozent mehr Gewicht auf die Waage bringen.
  • Doch nicht nur Geflügelfleisch ist von dieser Art der Verwertung betroffen. Da zuwenig Kühlfläche vorhanden ist, werden vor den durch geheime Informanten bekannt gegebenen Terminen der Gesundheitskontrolle die Maden von den Rindern einfach wieder abgespült. Die meterbreite Spur, die sich davon unter den Tierkörpern ansammelt, wird rechtzeitig entfernt.

Dennoch gibt es auch "positive" Nachrichten: Die Kosten der Kuhfütterung dürften sinken. US-Farmer versuchten, Altpapier an Kühe zu verfüttern und erzielten gute Resultate.


Wenn Schlachthäuser Fenster hätten, gäbe es nur Vegetarier...
(Ex-Beatle Paul McCartney)

Die Pharmaindustrie verdient an der "Tierpräparierung" mit Wachstumsförderern, Hormonen, Antibiotika und Psychopharmaka jährlich allein in Europa offiziell über 14 Millionen Euro und auf dem Schwarzmarkt noch einmal ca. 25 Millionen Euro dazu.

Eihühner werden im EU-Wirtschaftsraum mit Wachstumsförderern, Hormonen, Antibiotika und Psychopharmaka vollgestopft. Die Eier sind nachweislich krebserregend. Sie enthalten Schwermetalle, Pestizide und Desinfektionsmittel. Schweine werden mit ähnlichen Stoffen behandelt.

Aber schon bald wird sich mit Hilfe der Gentechnologie ohnedies alles ändern: Der fünffach vergrößerte Superkarpfen ist keine Utopie mehr, kalbsgroße Schweine werden bereits jetzt in den USA mit menschlichen Wachstumsgenen versehen. Zwar sind diese Tiere meist krank, aber die Wissenschaftler beruhigen: Verbesserte Modelle werden folgen.

In Holland, Frankreich, Großbritannien und Nordamerika werden Kälber gezüchtet, die - obwohl sie 300 kg wiegen - durch Antibiotika, Sulfonamide und Hormone nicht nur 10 bis 25 % pro Tag zunehmen, sondern auch verhaltensgestört und ständig krank sind. Auf dem EU-Markt gibt es seit 1992 eine muttermilchähnliche Milch einer niederländischen Genfirma, die Informationen für menschliche Proteine in Rinderembryos spritzt.

In Großbritannien wurde im Jahre 1989 ein atypischer Virus bei einigen tausend Rindern entdeckt, der mit einer Inkubationszeit von 15 bis 30 Jahren zu Gehirnerweichung führt, die allerdings erst nach dem Tode festgestellt werden kann. Bei Menschen führt dieser durch Fleischkonsum übertragbare Virus zur sogenannten Kreuzfeld-Jacob-Krankheit. Der Virus ist bereits seit Jahren in Umlauf: Körperteile der infizierten Rinder wurden zu Tiermehl verarbeitet, das wiederum an Rinder, Schweine und Hühner verfüttert wurde, die dadurch vor einer Ansteckung nicht gefeit sind.